Solidaritätsfonds Kunst & Kultur der Kärntner Kulturstiftung

Die Kärntner Kulturstiftung initiiert einen Solidaritätsfonds für Kunst & Kultur

Solidaritätsfonds Kunst & Kultur

Solidarität mit den Kärntner Kulturschaffenden – Jetzt!

„Solidaritätsfonds  Kunst & Kultur“ der Kärntner Kulturstiftung für Anträge eröffnet

 

Seit voriger Woche ist die Homepage der Kärntner Kulturstiftung KKS online und über diese Seite können Kärntner Künstler*innen und Kulturschaffende, die durch die aktuelle Ausnahmesituation in ihrer Existenz bedroht sind, Anträge für Förderungen aus dem Solidaritätsfonds einreichen.

Derzeit sind sowohl die Bundes- als auch die Landespolitik bemüht, Kulturschaffenden Hilfestellung zu geben. Trotz dieser bereits angelaufenen, umfassenden Maßnahmen gibt es im Kreis der Künstler*innen, Kulturschaffenden und Kunstarbeiter*innen immer wieder Einzelfälle, die in dieser Situation weiterhin um ihre Existenz fürchten müssen.

Kultur ist systemrelevant für unser soziales Miteinander, erfüllt Grundbedürfnisse, zeichnet Hoffnungsbilder, … . Es muss uns daher ein Anliegen sein, Kulturschaffenden den Weg durch die aktuelle Ausnahmesituation zu erleichtern. Sicherzustellen, dass sie nicht um ihre Existenz fürchten müssen und auch weiterhin ihrer Berufung nachgehen können. Denn nur dann können auch wir in Zukunft das Lebensmittel Kultur weiter genießen.

Um diese Lücken, die sich trotz der Maßnahmen der Bundes- und Landespolitik ergeben, zu schließen, hat die Kärntner Kulturstiftung KKS ein „Solidaritätskonto Kunst & Kultur“ eingerichtet. Diese Initiative steht in engem Zusammenhang mit der Aktion des Österreichischen Verbandes gemeinnütziger Stiftungen. Die eingegangenen Spenden werden durch die von der Kärntner Kulturstiftung und vom Land Kärnten bereit gestellten Mittel aufgestockt.

 

Wir wenden uns daher an alle kulturinteressierten Menschen in Kärnten:

Bitte unterstützen Sie diese Initiative mit einem Beitrag.

Kaufen Sie sozusagen ein Ticket für die Zukunft der Kärntner Kultur.

 

Bankverbindung bei der Kärntner Sparkasse:

Kärntner Kulturstiftung KKS, Solidaritätskonto Kunst & Kultur
IBAN: AT 40 2070 6046 0009 4496; BIC: KSPKAT2KXXX

 

 

  1. Anspruchsberechtigte

  • Wer kann eine Förderung aus dem Solidaritätsfonds der Kärntner Kulturstiftung beantragen?  

Die Förderung kann beantragt werden von

  • hauptberuflich tätigen freien Kulturschaffenden, das sind
    • Künstlern*innen als Ein-Personen-Unternehmen oder Kleinstunternehmern*innen,
    • Kulturarbeitern*innen und Vermittler*innen, sowie
    • kleine Kulturveranstalter*innen mit Sitz oder Betriebsstätte in Kärnten,

zusätzlich zu Förderungen aus der Künstler*innen-Sozialversicherung oder dem Härtefall-Fonds und, wenn ein/eine Künstler*in bzw. Kulturarbeiter*in sich in einer existenziellen Ausnahmesituation, welche entsprechend darzulegen ist, befindet.

Vereine und Veranstalter werden nicht gefördert.

 

  1. Anspruchskriterien

  • Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um eine Förderung zu bekommen?

Zum Zeitpunkt der Antragstellung sind nachfolgende Punkte zu erfüllen:

  • Rechtmäßiges selbständiges Betreiben eines freien Berufes als Künstler*in, Kulturarbeiter*in oder Kuturvermittler*in
  • Sitz oder Betriebsstätte in Kärnten
  • Härtefall: Sie befinden sich in einer existenziellen Ausnahmesituation. Diese ist gesondert darzustellen.
  • Wann kann ich einen Antrag stellen?

Ab sofort kann ein Antrag ausschließlich elektronisch per E-Mail an office@kulturstiftung.at gestellt werden.

  • Welche zusätzlichen Unterstützungsmaßnahmen darf ich in Anspruch nehmen?

Die Inanspruchnahme von zusätzlichen Mitteln aus dem Härtefall-Fonds bzw. der Künstler*innen-Sozialversicherung und dergleichen ist kein Ausschlussgrund.

  • Darf ich neben der unternehmerischen Tätigkeit, für die ich Mittel aus dem Solidaritätsfonds beantrage, andere Einkünfte haben?

Grundsätzlich sind andere geringfügige Einkünfte kein Ausschließungsgrund für ein Ansuchen.

 

  1. Höhe der Förderung

  • Wie hoch ist die Förderung? 

Aus dem Solidaritätsfonds der Kärntner Kulturstiftung wird ein Zuschuss in Höhe von 500,– Euro bis 1.000,– Euro, in Ausnahmefällen bis zu 2.000,– Euro, ohne Rechtsanspruch gewährt.

  • Werde ich die Soforthilfe zurückzahlen müssen?

Nein. Wir gehen davon aus, dass Sie sämtliche Angaben nach bestem Wissen und Gewissen und wahrheitsgetreu gemacht haben.

 

  1. Vorbereitung der Beantragung

  • Welche Unterlagen sollte ich für die Beantragung vorbereiten? 

Dafür werden einige Daten zu Ihrer Identifikation benötigt. Bitte halten Sie folgende Unterlagen für die Beantragung bereit:

  • Steuerbescheid oder Steuererklärungen (Bitte als Anlage hinzufügen!)
  • eidesstattliche Erklärung über die Darstellung der existenziellen Ausnahmesituation (Im Formular integriert!)
  • Kopie eines gültigen Personalausweises, Reisepasses oder Führerscheins (Bitte als Anlage hinzufügen!)
  • Datenschutzerklärung (Von der Website der KKS downloaden, unterschreiben und als Anlage hinzufügen!)

Die Beantragung ist ausschließlich per E-Mail möglich.

 

  1. Auszahlung

  • Was ist, wenn das Geld ausgeschöpft ist?

Die eingegangenen Spenden werden durch die von der Kärntner Kulturstiftung und vom Land Kärnten bereit gestellten Mittel aufgestockt. Die Kärntner Kulturstiftung wird durch entsprechende Aktivitäten und Öffentlichkeitsarbeit auch für die Einzahlung von Spenden auf das Solidaritätskonto weiter werben, sodass wir möglichst viele Ansuchen positiv erledigen können.

Haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass wir nur im Rahmen der vorhandenen Mittel Auszahlungen vornehmen können. Wenn die Konten erschöpft sind, werden wir uns um weitere Mittel bemühen und sodann nach Maßgabe weiterer Einzahlungen Auszahlungen auf positiv beurteilte Anträge rasch vornehmen.

  • Antragsfrist

Die Antragsdauer ist mit 15. Juni 2020 beschränkt.

  • Wann bekomme ich das Geld?

Der Eingang Ihres Ansuchens wird seitens der Kärntner Kulturstiftung per E-Mail bestätigt. Nach Abschluss des Prüfungsverfahrens erhalten Sie eine Mitteilung über das Ergebnis. Bei positiver Bewertung wird Ihnen das Geld innerhalb einer Woche überwiesen.


Antragsformular

Bitte füllen Sie alle Felder vollständig aus!

Zum Download der Datenschutzerklärung. Bitte ausdrucken, unterschreiben und als Anlage dem Ansuchen beilegen.

1. Eidesstattliche Erklärung

Der Antragsteller / die Antragstellerin erklärt, dass folgende zusätzliche Förderungen beantragt wurden:

Härtefall-FondsKünstler*innen-Sozialversicherung

Beziehen Sie andere Einkünfte (z. B. aus Vermietung und Verpachtung, Pensionen, vom Arbeitsmarktservice u.ä.)? Wenn ja, welche? In welcher Höhe?

2. Angaben zur Person / zum Unternehmen

Bundesland Firmenbezeichnung / Name. Wenn keine Bezeichnung mit nein beantworten. Ich bin ... (freischaffende/r Künstler*in, freiberufliche/r Kulturarbeiter*in, Veranstalter*in, …) Firmenadresse in Kärnten Wohnadresse Straße Hausnummer Zusatz PLZ Ort Einkommenssteuerbescheid für 2017 oder jünger vorhanden? Nettoeinkommen des letzten verfügbaren Steuerbescheids in Euro Jahr des zuletzt verfügbaren Steuerbescheids. Wenn nicht vorhanden mit nein beantworten. Zeitpunkt der Unternehmensgründung. Wenn kein/e Unternehmer*in mit nein beantworten. Steuernummer Antragsteller*in.

Antragsteller*in für diese Förderung

Anrede Titel Vorname Nachname Geburtsdatum Telefonnummer E-Mail

Kontodaten:

Kontoinhaber IBAN (ohne Leerstellen)

3. Nachweis und Glaubhaftmachung der selbständigen künstlerischen Tätigkeit

  • Letzter Einkommensteuerbescheid bzw. Steuererklärung
  • Anmeldung bei der Sozialversicherung bzw. dem Finanzamt
Sozialversicherungsnummer Mitglied in einer anerkannten Künstler*innenorganisation/-verein/-verband; wenn ja, in welchem? Was waren Ihre letzten künstlerischen Aktivitäten? Welche Referenzen möchten Sie angeben?
  • Bei der Beurteilung der persönlichen Anspruchsberechtigung wird auf Expert*innen aus dem Kulturgremium des Landes Kärnten und das Kuratorium der Kärntner Kulturstiftung KKS zurückgegriffen.

4. Darstellung der existenziellen Ausnahmesituation

Die existenzielle Ausnahmesituation und die daher benötigte zusätzliche Soforthilfe ist vom/von der Antragsteller*in glaubhaft darzustellen. Ein Nachweis bei Einreichung ist nicht notwendig, es muss jedoch eidesstaatlich erklärt werden, dass die Angaben richtig und vollständig sind.

Beschreiben Sie Ihre existenzielle Ausnahmesituation und begründen Sie diese.

Folgende Beilagen werden dem Antrag angeschlossen:

Beilagen (PDF)

Beilage 1 (Steuerbescheid oder Steuererklärung) Beilage 2 (Kopie eines gültigen Personalausweises) Beilage 3 (Unterschriebene Datenschutzerklärung) Beilage 4 (Sonstige Beilagen) Beilage 5 (Sonstige Beilagen)