Ein multimediales Chorprojekt von Klaus Karlbauer

Multimedialer Demokratiechor

In einer multimedialen chorischen Vermessung wird gemeinsam mit jungen Menschen ein aktueller „Demokratie- Status“ erarbeitet. In Workshops wird mit mithilfe von Sound, Videos und Texten den Lebenswirklichkeiten junger Menschen ein künstlerischer Ausdruck verliehen, wobei das Verbindende, das Gemeinsame immer im Zentrum steht. Die traditionelle Form des (Kärntner)-Chores dient dabei als Werkzeug, allerdings ist nicht der ungetrübte, harmonische Schön-Gesang das bestimmende Thema, sondern der vielschichtige Zusammenklang des Widersprüchlichen, manchmal auch Dissonanten. Denn der Komponist und Multimedia-Künstler Klaus Karlbauer macht Kunst, die unbequem und hochpolitisch ist, sich in den Weg stellt. Sowohl die Workshops als auch die dadurch angeregten eigenständigen Prozesse werden videodokumentiert und am Ende des Projektes als Film, gemeinsam mit ausgewählten performativen Elementen und einer Lecture- Performance von Klaus Karlbauer, einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Die Premiere der ersten Ergebnisse fand im Rahmen des „Klagenfurt Festivals 2023“ statt.

Video Teaser zum Projekt

Weitere Infos

Klaus Karlbauer auf Instagram

#multimedialerdemokratiechor #klauskarlbauer

Veranstaltungen

_____________________________________________________________________________________________

VERGANGENE:

16. November 2023

Vernissage der Ausstellung „plusDREISSIG“ in der Galerie Freihausgasse Villach

Gezeigt wird #mmdc als 10-minütige Videoinstallation Klaus Karlbauer eröffnet mit einer musikalischen Performance, ein weiterer Live-Remix des Sound-Materials, das für die Performance im Burghof erarbeitet wurde Dauer der Ausstellung bis 30. Dezember 2023

23_11_16 plusDreissig Einladung

Für weitere Informationen und Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:
klaus karlbauer
composer, multimedia artist
1080 vienna, josefstädterstraße 79/20
+43 681 20201281
klaus@karlbauer.com


27. Oktober 2023

Modeschau STIAZLER

Unter dem Titel „Stiazla“ findet am 27.Oktober 2023 eine Fashion-Show von Samuel Kißlinger aka. Afale statt. Das Projekt wurde im Rahmen und mit Unterstützung von #multimedialerdemokratiechor, ein Projekt von Klaus Karlbauer, gefördert von der Kärntner Kulturstiftung, erarbeitet. Ziel des Projektes ist es unter anderem, junge Künstler:innen zu eigenständigen Projekten anzuregen und in der Realisierung zu begleiten.

Im Zentrum der inhaltlichen Auseinandersetzung steht hier erneut das Verhältnis von Kunst und Demokratie. Es geht um die Frage in welchem Verhältnis diese Bereiche zueinander stehen, sich überschneiden, zu einander verhalten, in einander auflösen, brauchen oder einfach ignorieren. Dieses Spannungsfeld wird bei „Stiazla“ inhaltlich am Beispiel einer neuen, von manchen als letzte Generation bezeichneten Jugend verhandelt. Eine marginalisierte Szene, sonst unsichtbar und irgendwo,  tritt ins Zentrum, stellt dabei existenzielle Fragen im Rahmen einer sichtbaren Öffentlichkeit, von der diese sonst weitgehend ausgeklammert werden. Die Perspektiven werden verschoben, Diskurse und Realitäten vom Rand werden zum Mittelpunkt. Eine Show von einer Jugend über die Jugend.

"Stiazla" ist mehr als nur eine Modeschau; sie ist eine künstlerische Reflexion über das Leben der sogenannten "Stiazla“ – junge Menschen, deren Leben von Partys, Aufruhr und Unruhe geprägt ist. Afale stellt die Frage, wohin die Jugend von heute geht und hinterfragt den Konsum von Drogen und Alkohol in dieser Generation“.  Samuel Kißlinger, Creative Director von Afale – Vollständiges Statement im Anhang

Im Anschluss an die Show findet ein Artist Talk mit Samuel Kißlinger statt, moderiert von Klaus Karlbauer.

Veranstaltungsdetails:

  • Datum: 27. Oktober 2023
  • Uhrzeit: 19:00 Uhr
  • Ort: Gert Jonke Haus, Franz Palla Gasse 2a, Klagenfurt
  • Eintritt: Freiwillige Spende

Afale und alle beteiligten Partner freuen sich auf Ihr Interesse und Ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung.

Künstler-Statement


13. Oktober 2023

Spin Off – Konzert von Klaus Karlbauer und Sebastian Haidutscheck

am Steinhof Wien im Areal der ehemaligen Psychiatrie im Rahmen von kunst.drogen.rausch. Ein Live- Remix des Sound-Materials, das für die Performance beim Klagenfurt Festival im Burghof erarbeitet wurde.


29. September 2023 – 19 Uhr

Halbzeit – Präsentation: Rückschau und Vorschau von Klaus Karlbauer anhand von ausgewählten Beispielen in Sound & Video und Publikumsgespräch

Projektraum der Triennale des Kunstvereins Kärnten

Ursulinengasse 4, Klagenfurt

Freier Eintritt

Genau ein halbes Jahr nach dem initialen Workshop in der Villa for Forest unter dem Titel „Raus aus den Blasen“ halten Klaus Karlbauer und sein Team  Rückschau und stellen danach die kommenden Veranstaltungen von #multimedialerdemokratiechor vor.

Programm:

Das soeben fertiggestellte Video (13min), ein repräsentativer Querschnitt der Performance im Burghof beim Klagenfurt Festival 2023, wird erstmals gezeigt.

„Multimediale Translation der Demokratie“ ein ausführlicher Artikel  von Mirjam Resztej zum Projekt erscheint in der aktuellen BRÜCKE

„Kunst wächst nicht auf Bäumen“ – David Gassner, Paul Pippan, Nino Nestler, Julie Fischer, Jannick Schiffer

Die Kunst der Jugend bekommt viel zu selten eine Bühne. Aber wofür benötigt man eine Bühne oder eine Galerie, wenn Kunst ausnahmsweise doch einmal auf Bäumen wachsen kann?

STIAZLA – Modeschau von Samuel Kißlinger, die den Status der „heutigen Jugend“ kritisch thematisiert.

„A sight through the window“ Installation von Kesha Bain zum Krieg in seinem Herkunftsland der Ukraine.

Im Anschluss an die Präsentation gibt es bei einem kleinen Umtrunk die Gelegenheit, sich mit den Künstler*innen zu unterhalten.


30. September 2023

Kunst wächst nicht auf Bäumen

Klagenfurt öffentlicher Raum

Künstler-Gruppe: David Goga, Jannick Schiffer, Nino Nestler und Paul Pippan.

"Unser Ziel ist es, in den Städten Klagenfurt, St. Veit und Villach Kunst auf Bäume zu hängen. Bei 2-3 Bäumen pro Stadt mit jeweils 5 Bildern pro Baum streben wir zwischen 30 und 45 Werke an. Die Rahmen der Bilder sollen umhäkelt werden und am letzten Stück des Fadens an den Bäumen befestigt werden. Die Tatsache, dass unsere Kunst über längere Zeit im Freien hängt und jeglicher Art von Wetter ausgesetzt ist, brachte uns auf die Idee, Samen in die Rahmen oder ins Papier einzuarbeiten. So wächst unsere Kunst über eine längere Zeitspanne."


16. September 2023 – 11 Uhr

Präsentation der Arbeit “A sight through the window” von Kesha Bain im Projektraum der Triennale des Kunstvereins Kärnten

Ausstellung bis 04.10.2023

Kesha’s short biography: His real name is Kyrylo Anufriiev, he was born 2005 in Holriwka, Donetsk oblast, Ukraine, but was living in 3 different cities after the war started in 2014. The installation “A sight through the window” is inspired by the war in Ukraine, from where the artist comes.

DETAILS Der Künstler – Kesha Bain

 


31. MAI 2023 – 21:00 Uhr

EINFACH WEGSCHAUEN GILT NICHT!

im Burghof Klagenfurt

Kunst und Demokratie – was haben sie gemeinsam? Sie sind bedroht! Wen kümmert’s? Der Komponist und Multimediakünstler Klaus Karlbauer sieht und hört sich um, begegnet jungen Menschen, um gemeinsam einen Kunst- und-Demokratie-Status zu erarbeiten, multimedial in Bild, Sound, Text, Performance. Die Vielfalt, die Vielstimmigkeit, das Widersprüchliche, ja auch das Dissonante werden sichtbar, hörbar und erlebbar gemacht – ein Chor der Diversität ohne die Harmonie-Seligkeit der ehrwürdigen Kärntner Chortradition.

Klaus Karlbauer, Staatspreisträger für Multimedia-Kunst 2006, holt die Kunst vom elitären Podest und geht zu den Menschen hin. „Dieses Projekt ist als offener Prozess gedacht, wir lassen uns selbst von den Ergebnissen überraschen“ (Klaus Karlbauer)

Details zur Veranstaltung finden Sie HIER


30. März 2023
Raus aus den Bubbles!

Impressionen zum Nachhören und -sehen dieser Veranstaltung finden Sie unter:

www.cba.fro.at/616287

Aufruf an junge Künstler*innen aus Kärnten für ein multimediales Kunstprojekt. Die Kärntner Szene soll in unerwarteten Konstellationen sichtbar gemacht werden. Zusammenarbeit mit Schulen und verschiedenen Szenen für einen "Multimedialen Demokratie-Chor", der hier nicht nur für Musik, sondern für das Zusammenbringen und Zusammenarbeiten steht.
Interessierte sind zur Projektpräsentation und Erarbeitung am 30. März 2023 (ab 12 Uhr) in der Villa For Forest (Viktringerring 21, 9020 Klagenfurt) eingeladen. Tagsüber können Ideen ausgetauscht und schon an Projekten gearbeitet werden, am Abend (20 Uhr) findet eine Präsentation statt. Für Verpflegung ist gesorgt.
Beiträge in Form von Videos, Musik, Sound, Tanz, Performance, Text uvm. sind möglich. Ziel ist es, ein "Gesamtbild" zu schaffen mit verschiedenen Positionen, Stilen und Widersprüchen, welches dann bei verschiedenen Veranstaltungen, zB. Klagenfurt Festival, präsentiert wird.

Artikel Brücke – Nr. 38, Oktober · November 2023

Workshop am BRG Viktring vom 19. – 20. 04.2023

Raus aus den Bubbles – Radio Agora Beitrag von Dorian Krištof am 09.04.2023 (15 min)

Dissonante Töne – Kleine Zeitung Beitrag von Marianne Fischer am 02.04.2023

Projekt-Präsentation – Villa for Forest am 30.03.2023